Frisches

Frische Meldungen

Umgang mit möglichen Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat eine Broschüre herausgegeben, die zeigt, wie Fachkräfte mit einem möglichen Verdacht einer Kindeswohlgefährdung umgehen können. Im Mittelpunkt solcher Fälle stehen rechtliche Handlungspflichten und Möglichkeiten, die fachliche Einschätzung der Situation sowie die Wahrnehmung und Reflexion der eigenen Gefühle der Fachkräfte.

https://www.fruehehilfen.de/fileadmin/user_upload/fruehehilfen.de/pdf/Publikation-NZFH-Modul-9-mit-moeglichen-Hinweisen-auf-Kindeswohlgefaehrdung-umgehen.pdf

 

Weltsozialarbeitstag

Der "Internationale Tag der Sozialen Arbeit" (ITSA) oder auch "Weltsozialarbeitstag"(WSWD) genannt, findet in diesem Jahr am
19. März mit dem Thema "Für die Bedeutung menschlicher Beziehungen eintreten" statt. Es ist der wichtigste Tag im Jahr für die Profession der Sozialen Arbeit, welcher seit 2003 von der "INTERNATIONAL FEDERATION OF SOCIAL WORKERS" (IFSW) initiiert wird und inzwischen von der UNO anerkannt ist. Mit unterschiedlichsten Aktionen und Veranstaltungen soll an diesem Tag auf die Tätigkeiten, die unterschiedlichen Handlungsfelder und die Belange der Sozialen Arbeit aufmerksam gemacht werden. In diesem Jahr konzentriert sich einerseits das diesjährige Thema der sozialen Beziehungen auf die in der Profession tätigen, andererseits aber auch auf die Gesellschaft im Allgemeinen und mit den Chancen und Folgen der Kommunikation in der Sozialen Arbeit.

www.dbsh.de

Fortbildung "Update: Suchtstörungen"

Das Seminar Update Suchtstörungen war ein voller Erfolg. In den Räumen der RheinEnergie, Köln fand am 20.02.2019 ein eintägiges Seminar mit 22 Teilnehmenden aus X verschiedenen Bundesländern (Schleswig Holstein, NRW, Hessen, Sachsen, Baden Württemberg, Bayern) statt.

10. bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

Die zehnte bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien ging am 16.02.2019 zu Ende. Lesen Sie hier einen Bericht.

Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien (10. - 16. Februar 2019)

In dieser Woche findet die zehnte bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien statt. Hier finden Sie die Pressemitteilung mit Statements von
Prof. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbandes
Henning Mielke, Geschäftsstelle NACOA Deutschland - Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.v.

Alle Informationen zu den 120 Veranstaltungen in 60 deutschen Kommunen finden  Sie unter www.coa-aktionswoche.de

Aktuelle Stellungnahme der DVfR zur Umsetzung des BTHG

Die Bedarfsermittlung für einen Rehabilitationsantrag hat vollständig und umfassend zu erfolgen, wobei der DVfR es allerdings für vertretbar hält, dass die Bedarfsermittlung im Falle eines rasch zu entscheidenden Rehabilitationsantrages sequentiell, fokussiert und vorläufig eroflgen kann. Näheres hier.

Eine angemessene Berücksichtigung der Komorbidität, der Behandlungsbedarfe und der Gesundheitssorge erscheint bei der Bedarfsermittlung notwendig, damit die Ziele des SGB IX erreicht werden können. Interessant in der Anlage (letzte Seite) ist der Hinweis auf die Gesundheitssorge in der ICF, die ausdrücklich im Bereich der Selbstversorgung verortet. Im Wesentlichen finden sich die relevanten Aktivitätsbereiche unter d 570 "Auf seine Gesundheit achten". Zudem finden sich ab S. 5 interessante Hinweise zur Gesundheitssorge in der Eingliederungshilfe, insbesondere Hinweise zur Sorge um Gesundheit, deren Erhaltung und Krankheitsbewältigung. Näheres hier.